Eilbek I
Zurück zur Übersicht

Eilbek I

Die Fassaden sind sowohl in Flachverblend- als auch in heller Putzfassade konzipiert worden. Zum einem, um das Erscheinungsbild des anschließenden Eckgebäudes und das der Nachbarhäuser in der Rückertstraße
aufzunehmen und zum anderen um die zu sanierenden Gebäude in den städtebaulichen Gesamtkontext einzufügen. Die Eingangsfassaden werden durch den höheren Anteil der Verblendflächen markiert, während auf den Hofseiten mit den Balkonen und Loggien, deutlich der Anteil der Putzflächen überwiegt. Das Erscheinungsbild der Wohnblöcke gestaltet sich freundlich, eine Orientierung zwischen den Zeilen ist durch die differenziertere Oberflächengestaltung und Farbgebung im Bereich der Treppenhäuser besser gegeben. Die Balkone sind als angehängte Stahlkonstruktionen geplant, deren tragende Stahlträger auf den Wandflächen unsichtbar innerhalb der Wärmedämmebene befestigt werden. bei den Glasausfachungen der Geländer sind einzelne Ausfachungen zur Akzentuierung und zur Auflockerung der Fassadenlängen mit farbigem Glas angedacht. Die Gleichförmigkeit der Wohnzeilen wird hierdurch unterbrochen.

Projektdetails:

Sanierung

Hamburg – Eilbek
Wohngebäude
Fertigstellung 2008
Leistungsphase 1 – 9

Bauherr:
Allgemeine Deutsche
Schiffszimmerer-Genossenschaft
eg

Fassadensanierung
7.653 m² Wohnfläche/144 Einheiten
nachträglicher Anbau von Balkonen
und Erweiterung der Loggien