Max-Pechstein-Str. 34
Zurück zur Übersicht

Max-Pechstein-Str. 34

Bei der Fassadensanierung wurde ein Abbruch der Verblendschale einschließlich der Konsolen vorgenommen, die tragende Konstruktion blieb erhalten. Als Maßnahme zur Energieeinsparung wurde entsprechende Wärmedämmung mit Luftschicht und einer Bekleidung aus Metall-Fassadenplatten aufgebracht. Um eine barrierefreie Zugangsmöglichkeit zu erreichen, wurde der ehemalige Müllraum dem Eingangsbereich zugeordnet. Die Wand zwischen Aufzug und Müllabwurfschacht wurde abgebrochen, so dass der Einbau eines größeren, komfortableren Aufzuges, der als Durchlader alle Geschossebenen anfahren kann, möglich wurde. Die Treppenanlage wurde verlegt, so dass ein großzügiges, der Benutzerzahl angemessenes Entrée für das Gebäude mit seinen zehn Wohngeschossen entsteht.

Projektdetails:

Sanierung

Hamburg – Billstedt
Wohngebäude
Fertigstellung 2010
Leistungsphase 1-9

Bauherr:
Baugenossenschaft
Bergedorf-Bille eG

Fassadensanierung eines Hochhauses